Biographie

 

Eine Geigerin geht ihren Weg

(UNTEN AUF DEUTSCH)

Susanna Ujvári Pócs es originaria de Debrecen, Hungría. Ella estudió en el Conservatorio Béla-Bartók y en la Universidad Liszt-Ferenc, en Budapest. En Liszt-Ferenc ella se especializó como solista en violín.

En 1969 ganó el primer premio en la competición estatal de Televisión y Radio en Budapest.

En 1972 dio un concierto en violín en la Academia de Música de Budapest, seguido en los años siguientes por conciertos en Francia, Noruega, Alemania, además de radiodifusión de su música en Berlín Oriental.

Entre 1988 y 1991  acompañó a la  Freiburg Chamber Orchestra en una gira por España, al mismo tiempo que dio numerosos conciertos con el trío Impressio en Bélgica, Dinamarca y Alemania.

Después de varios conciertos en España e Italia, Susanna fue contratada por la  Deutsches Schauspielhaus en Hamburgo por la temporada 93/94.

En 1994 formó el trío Susanna Pocs. Durante el mismo año participa en radiodifusión en Zurich, Suiza. Dentro de sus participaciones, destaca la grabación del “Violín de Rothschild” de Tchekhov.

En 1995 Susanna se hace cargo del curso de Cuerdas de la Academia MAS.

En 1996 participa en grabaciones para las cadenas de televisión alemanas NDR, ZDF y SAT1, para luego embarcarse en un tour por Japón.

Durante la temporada 96/97 es contratada por el Thalia Theater de Hamburgo.

En 1998 ella realiza un concierto con la Orquesta Alfred House en Japón.

Con el cuarteto “Cuatro por Tango” ella realiza conciertos en España y Suiza durante 1998 y 1999. Desde el año 2000 ha realizado diversos espectáculos de Tango en Alemania y Austria.

En Diciembre de 2001, incluyendo la noche de año nuevo de 2002, ella toca para la cadena NDR3 junto a Friedhelm Mönter en el “Teatro Altona” y en “Al Puerto”  en Hamburgo.

El año 2002 toca con destacados músicos Argentinos, tales como Alfredo Marcucci, Marciello Raigal (compositor), Miguel Fernandez y el Duo Pantango (Gustavo Lanzon, y Guillermo Destaillats).

El mismo año con el grupo Cuatro por tango lanzan el CD “Nostálgico”.

Durante el año 2003, Susanna Pocs junto a la actriz y cantante Anja Stöhr realizan juntas diversas presentaciones.

El año 2004 realiza un trabajo de colaboración con la escritora Karoline Erdmann. Susanna escribe música para su libro “Yo danzo con miedo - Yo danzo con alegría”.

En Noviembre del mismo año, junto al trío Alfredo Marcucci y Color Tango tocan en el festival del Castillo de Elmau. Desde entonces ella ha tocado durante cada verano en el Castillo de Elmau.

En Diciembre de 2004, junto a la actriz y cantante Ana Fonell y el pianista argentino Daniel Adoue tocan en el teatro Staatstheater Wiesbaden.

En la primavera de 2005, trabaja junto al escritor Albrecht Schnitzler. Susana hizo los arreglos e interpretó la música para un grupo de poemas seleccionados del libro “Tango Amore”, Volúmenes 1 y 2.

Durante 2005 y 2006 participó en diversos escenarios de Alemania y Austria haciendo presentaciones de Tango. Además, se ha transformado en parte importante del ambiente tanguero de Holanda, después de varios años de conciertos junto a grupos tales como  La Rolando Rivas.

Junto a Alfredo Marcucci, Susanna Pocs aparece como instrumentalista en el DVD de Semino Rossi, grabado a comienzos de 2007.

Entre Mayo y Junio  de 2007 y 2008  Susanna participa en el Festival de Tango, con el cual realiza una gira por Creta (Grecia).

En 2009, ella toca junto a Luis Stazo, masetro del bandoneón de la legendaria orquesta “Sexteto Mayor”, en un homenaje a Hugo Díaz.

 

 

Susanna Ujvári Pócs ist in Debrecen, Ungarn, geboren. Sie absolviert erfolgreich das Studium am Béla-Bartók-Konservatorium und an der Liszt-Ferenc-Hochschule in Budapest. Das Studium an der Liszt-Ferenc-Hochschule beendet sie mit einem Abschluss als Solistin für Violine.

1969 gewinnt sie den ersten Preis des TV- (MRT) und Rundfunkwettbewerbs und Landeswettbewerbs in Budapest.

1972 gibt sie ein Violinkonzert an der Musikakademie in Budapest. Darauf folgen in den nächsten Jahren Rundfunkaufnahmen in Ost-Berlin und Konzerte in Frankreich, Norwegen und Deutschland.

1988 bis 1991 unternimmt sie eine Spanien-Tournee mit dem Freiburger Kammerorchester. Gleichzeitig gibt sie zahlreiche Konzerte mit dem Trio Impressio in Belgien, Dänemark und Deutschland.

Nach mehreren Tourneen in Spanien und Italien bekommt sie ein Engagement am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg für die Spielzeit 93/94. In dem Werk Zigeunerbaron nimmt sie als Solistin teil.

1994 formt sie das Trio Susanna Pócs mit eigenwilliger Besetzung. Im gleichen Jahr wirkt sie bei Rundfunkaufnahmen in Zürich mit. Dort wurde das Hörspiel "Rothschilds Geige" von Tschehov aufgenommen.

1995 übernimmt sie die Leitung des Streicherkursus der MAS-Akademie.

1996 wirkt sie bei Fernsehaufnahmen beim NDR, ZDF und SAT.1 mit und unternimmt eine Japan-Tournee.

Es folgt dann ein Engagement beim Thalia Theater in Hamburg für die Spielzeit 96/97.

1998 spielt sie mit dem Alfred Hause Orchester in Japan.

Auftritte in Spanien und in der Schweiz hat sie Ende 1998, Anfang 1999 mit dem Quartett Cuatro Por Tango.

Seit 2000 hat sie zahlreiche Tango-Auftritte in Deutschland und Österreich.

Im Dezember 2001 und am Neujahr 2002 spielt sie in Sonntakte im NDR3 mit Friedhelm Mönter, im Theater Altona und im Al Puerto.

Seit 2002 spielt sie mit hervorragenden argentinischen Musikern, wie Alfredo Marcucci, Marciello Raigal (Komponist), Miguel Fernandez und Duo Pantango (Gustavo Lanzon, Guillermo Destaillats).

Im selben Jahr erscheint auch die neue CD von Cuatro Por Tango namens "Nostálgico".

2003 arbeitet Susanna Ujvári Pócs mit der Schauspielerin und Sängerin Anja Stöhr zusammen und sie haben gemeinsame Auftritte.

Im Jahre 2004 kommt es zu einer Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Karoline Erdmann. Susanna Pócs schreibt Musik zu dem Buch "Ich tanze mit der Angst - ich tanze mit der Freude".

Im November 2004 spielt sie mit dem Alfredo Marcucci Trio und mit Color Tango auf dem Festival im Schloss Elmau. Seit fünf Jahren spielt sie bereits jeden Sommer im Schloss Elmau.

Im Staatstheater Wiesbaden hat sie im Dezember 2004 Auftritte mit der Schauspielerin und Sängerin Ana Fonell und dem argentinischen Pianisten Daniel Adoue.

Im Frühjahr 2005 arbeitet sie mit dem Schriftsteller Albrecht Schnitzler zusammen. Susanna Pócs arrangiert, interpretiert und schreibt teilweise die Musik zu ausgewählten Gedichten des Tangobuchs "Tango Amore" Band 1 und 2.

In den Jahren 2005 und 2006 tritt Susanna Pócs mit ihren ständigen Formationen in Tangosalons in Deutschland und Österreich auf. Darüber hinaus wird sie auch in den Niederlanden ein unentbehrlicher Teil der Tangoszene, nachdem sie dort mehrere Jahre Konzerte gegeben hat und die Rolle der Solistin in Star-Tangogruppen wie La Rolando Rivas eingenommen hat.

Zusammen mit Alfredo Marcucci erscheint Susanna Pócs als Instrumentalistin auf der DVD von Semino Rossi, für die die Aufnahmen im Januar 2007 statt gefunden haben.

Im Mai/Juni 2007 und 2008 unternimmt Susanna Pócs im Rahmen eines Tangofestivals eine Tournee auf Kreta (Griechenland).

Sie spielt 2009 mit Luis Stazo, dem Bandoneonisten des legendären Tango-Orchesters "Sexteto Mayor", zur Hommage an Hugo Diaz.

2013 tourt Susanna Pocs zusammen mit Trio Perfume de Mujer durch Südamerika (Paraguay, Brasil und Argentina).